Show simple item record

dc.contributor.authorRogge, Marko
dc.date2009-08-01
dc.date.accessioned2018-01-16T09:20:00Z
dc.date.available2018-01-16T09:20:00Z
dc.date.issued2009
dc.identifier.issn1867-5913
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/13167
dc.description.abstractImmer öfter kommt es zu massiven Verstößen beim Datenschutz oder zu erfolgreichen Einbrüchen in Firmennetzwerken. Bei den grundlegenden Überlegungen in der IT-Sicherheit wird sehr oft der gefährlichste Einfallsvektor und Unsicherheitsfaktor vernachlässigt: der Mensch. In der Fachsprache wurde diese Form der Angriffe übrigens unter dem Begriff Social Engineering bekannt. Bruce Schneier, Sicherheitsexperte aus den USA, sagte einmal: Amateure hacken sich in Systeme, Profis hacken Menschen.
dc.publisherSpringer
dc.relation.ispartofWirtschaftsinformatik und Management: Vol. 1, No. 3
dc.relation.ispartofseriesWirtschaftsinformatik und Management
dc.titleSchwachstelle Mensch — IT ist nur so sicher, wie ihre Benutzer
dc.typeText/Journal Article
mci.reference.pages76-79
gi.identifier.doi10.1007/BF03248205


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

Show simple item record