Show simple item record

dc.contributor.authorKohn, Regina
dc.date2010-02-01
dc.date.accessioned2018-01-16T09:20:20Z
dc.date.available2018-01-16T09:20:20Z
dc.date.issued2010
dc.identifier.issn1867-5913
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/13193
dc.description.abstractDer Begriff „Web 2.0“ stammt von dem amerikanischen Verleger Tim O’Reilly. Es geht dabei um eine inzwischen nicht mehr ganz neue Art von Internet, in dem Inhalte und Formen aktiv von den Nutzern mitbestimmt werden. Auch im deutschsprachigen Raum ist „Web 2.0“ inzwischen angekommen. Im Mittelpunkt stehen Soziale Medien wie Blogs, Foren, Wikis und andere Plattformen. In der Geschäftswelt haben sich XING, Twitter und Facebook als wichtige und mehr oder minder sinnvolle Modelle für Networking und Social-Media-Marketing etabliert.
dc.publisherSpringer
dc.relation.ispartofWirtschaftsinformatik und Management: Vol. 2, No. 1
dc.relation.ispartofseriesWirtschaftsinformatik und Management
dc.titleRechtlich fit für Social-Media-Marketing?
dc.typeText/Journal Article
mci.reference.pages46-48
gi.identifier.doi10.1007/BF03248230


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

Show simple item record