Show simple item record

dc.contributor.authorSchweiger, Katharina
dc.contributor.authorPitzl, Christoph
dc.contributor.authorKruse, Jens
dc.date2010-04-01
dc.date.accessioned2018-01-16T12:20:53Z
dc.date.available2018-01-16T12:20:53Z
dc.date.issued2010
dc.identifier.issn2198-2775
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/14609
dc.description.abstractenDie mittelfristige Planung von standortübergreifenden Produktions- und Distributionsmengen in einer Supply Chain wird im Rahmen eines Advanced-Planning-Ansatzes als Master Planning bezeichnet. Die Durchführung dieser Planungsaufgabe wird softwaretechnisch durch die Komponente Advanced Planner and Optimizer (APO) aus dem Softwarepaket SCM (Supply Chain Management) der Firma SAP unterstützt. In dem untersuchten Unternehmen — einem Hersteller von Blumenerden mit mehreren Produktionsund Distributionsstandorten in Deutschland — wird zur Durchführung des Master Planning das APO-Modul Supply Network Planning (SNP) verwendet. Das Unternehmen verfolgt dabei das Ziel, die Summe der Beschaffungs-, Produktions-, Lagerhaltungs- und Transportkosten zu minimieren. Besonderer Fokus liegt auf der Integration mit dem bereits vorhandenen SAP-ERP-System (Enterprise Resource Planning).
dc.publisherSpringer
dc.relation.ispartofHMD Praxis der Wirtschaftsinformatik: Vol. 47, No. 2
dc.relation.ispartofseriesHMD Praxis der Wirtschaftsinformatik
dc.titleIntegriertes Master Planning
dc.typeText/Journal Article
mci.reference.pages71-80
gi.identifier.doi10.1007/BF03340457


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

Show simple item record