Show simple item record

dc.contributor.authorBufe, Johannes
dc.contributor.editorZiegler, Jürgen
dc.date.accessioned2017-06-22T19:28:39Z
dc.date.available2017-06-22T19:28:39Z
dc.date.issued2010
dc.identifier.issn1618-162X
dc.description.abstractVideospiele und Computersimulationen werden zum Vermitteln von Wissen seit vielen Jahren eingesetzt. Sie haben unter der Bezeichnung Serious Game ihr Nischendasein verlassen. Eine entscheidende Rolle für das Lernen mit Serious Games stellt hierbei das Konzept des Erfahren Lernens dar. David Kolb definierte in diesem Modell vier typische Lernstile. Gegenstand des folgenden Artikels ist, den Lernerfolg eines Serious Games FISS (Fertigungs- und Instandhaltungs-Strategie Simulation) in Bezug auf diese Lernstile zu untersuchen. FISS wurde in Zusammenarbeit der Goethe-Universität Frankfurt mit der Daimler AG entwickelt. Im vierten Quartal 2008 wurde FISS bei einem Training von Ingenieuren eingesetzt. In der Auswertung zeichnen sich signifikante Unterschiede zwischen den Lernstilen ab. Unabhängig von den Lernstilen der Teilnehmer wurde eine Leistungsverbesserung festgestellt, jedoch profitieren Lernstile mit Stärken im konkreten Beobachten überdurchschnittlich stark. Im Ausblick ergeben sich ...de
dc.language.isode
dc.publisherOldenbourg Wissenschaftsverlag GmbH
dc.relation.ispartofi-com: Vol. 9, No. 2
dc.subjectSerious Games
dc.subjectDigital Game Based Learning
dc.subjectExperiential Learning
dc.subjectLearning Styles
dc.titleLernprozesse und Lernstile im Digital Game Based Learningde
dc.typeText/Journal Article
dc.pubPlaceMünchen
mci.document.qualitydigidoc
mci.reference.pages24-30
mci.conference.sessiontitleresearch-article
gi.identifier.doi10.1524/icom.2010.0019


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

Show simple item record