Show simple item record

dc.contributor.authorVentzke, Stefan
dc.contributor.authorWeiß, Silke
dc.contributor.authorWimmer, Maria A.
dc.contributor.authorMakolm, Josef
dc.contributor.editorWimmer, Maria A.
dc.contributor.editorBrinkhoff, Uwe
dc.contributor.editorKaiser, Siegfried
dc.contributor.editorLück-Schneider, Dagmar
dc.contributor.editorSchweighofer, Erich
dc.contributor.editorWiebe, Andreas
dc.date.accessioned2019-01-17T13:33:28Z
dc.date.available2019-01-17T13:33:28Z
dc.date.issued2010
dc.identifier.isbn978-3-88579-256-7
dc.identifier.issn1617-5468
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/19824
dc.description.abstractIm Allgemeinen ermöglicht E-Partizipation die Beteiligung unterschiedlicher Akteure (Stakeholder) in demokratischen Prozessen über online Medien. Im Forschungsprojekt egosta wird eine Onlineplattform entwickelt und getestet, um Stakeholder in den Entwicklungsprozess großer E-Government-Projekte einzubinden. egosta stellt also benutzerfreundliche Anwendungen basierend auf Web 2.0 Technologien bereit, über die sich Betroffene und Interessierte aktuell im Kontext der Entwicklung eines Virtual Company Dossiers im Rahmen des PEPPOL Projektes einbringen können. Die Stakeholder werden über die egosta Plattform einerseits über die aktuellen Ausarbeitungen informiert. Andererseits werden sie auch explizit über ihre Meinungen, Vorschläge und Bedenken zu bestimmten Ausarbeitungen zum VCD befragt bzw. gebeten, diese im Rahmen von gezielten moderierten Diskussionsforen einzubringen und mit anderen Stakeholdern zu diskutieren. Stakeholder-Beteiligung hilft generell durch Beteiligung und transparente Bereitstellung von Projektinformationen im Vorfeld die Akzeptanz gegenüber neuen E-Government-Anwendungen zu steigern. In egosta wird dies durch die Stakeholder-Beteiligung zur Entwicklung und Umsetzung des VCDs pilotiert. Der vorliegende Beitrag motiviert im Abschnitt 1 Bürgerbeteiligung und E-Partizipationsprojekte und deren Zielsetzungen. Abschnitt 2 erläutert Ziel und Zweck des Forschungsprojektes egosta. In den Abschnitten 3 und 4 werden Begrifflichkeiten und Grundlagen zur Stakeholdertheorie vorgestellt sowie Grundlagen zu Web 2.0 dargelegt. Im Abschnitt 5 werden die Struktur, das Konzept und die eingesetzten Technologien und Werkzeuge bzgl. egosta vorgestellt. Ein Erfahrungsbericht und Ausblick rundet den Beitrag ab.de
dc.language.isode
dc.publisherGesellschaft für Informatik e.V.
dc.relation.ispartofVernetzte IT für einen effektiven Staat
dc.relation.ispartofseriesLecture Notes in Informatics (LNI) - Proceedings, Volume P-162
dc.titleStakeholder-Beteiligung in der Entwicklung eines Virtual Company Dossiers mithilfe von Web 2.0de
dc.typeText/Conference Paper
dc.pubPlaceBonn
mci.reference.pages109-122
mci.conference.sessiontitleRegular Research Papers
mci.conference.locationKoblenz
mci.conference.date25.-26. März 2010


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record