Show simple item record

dc.contributor.authorHamester, Frederik
dc.contributor.authorSüncksen, Matthias
dc.contributor.authorReinhold, Sascha
dc.contributor.authorSchomakers, Vanessa
dc.contributor.authorTeistler, Michael
dc.contributor.editorPrinz, Wolfgang
dc.contributor.editorBorchers, Jan
dc.contributor.editorJarke, Matthias
dc.date.accessioned2017-06-17T20:14:13Z
dc.date.available2017-06-17T20:14:13Z
dc.date.issued2016
dc.identifier.urihttps://dl.gi.de/handle/20.500.12116/204
dc.description.abstractMit den für Virtual Reality (VR) eingesetzten Head Mounted Displays (HMD) wird die Erkennbarkeit von Schrift durch die Art der verwendeten Linsensysteme und Bildschirme beeinträchtigt. In den Empfehlungen der Hersteller wird abgeraten, vom Monitor gewohnte 2D-Darstellungen oder spieletypische Head-Up-Displays (HUD) im Medium VR zu übernehmen. Mit der aktuellen VR Hardware-Generation testen wir verschiedene Schriftarten, dargestellt auf planen und gekrümmten Flächen sowie in unterschiedlicher Platzierung. Die Resultate legen nahe, dass die Erkennbarkeit von Buchstaben in der VR insbesondere durch betonte Serifen erhöht wird, während Platzierungsort und Projektionsfläche eine untergeordnete Bedeutung haben.
dc.language.isode
dc.publisherGesellschaft für Informatik e.V.
dc.relation.ispartofMensch und Computer 2016 - Tagungsband
dc.relation.ispartofseriesMensch und Computer
dc.subjectVirtual Reality
dc.subjectTypographie
dc.subjectHead-Mounted Display
dc.subjectTexterkennbarkeit
dc.titleTypographie in der virtuellen Realität
dc.typeText/Conference Poster
dc.pubPlaceAachen
mci.document.qualitydigidocde_DE
mci.conference.sessiontitleMCI Poster Session
mci.conference.locationAachen
mci.conference.date4.-7. September 2016
dc.identifier.doi10.18420/muc2016-mci-0252


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record