Show simple item record

dc.contributor.authorThiel, Sebastian
dc.contributor.authorZitterell, Dirk
dc.contributor.editorHegering, Heinz-Gerd
dc.contributor.editorLehmann, Axel
dc.contributor.editorOhlbach, Hans Jürgen
dc.contributor.editorScheideler, Christian
dc.date.accessioned2019-04-03T12:45:16Z
dc.date.available2019-04-03T12:45:16Z
dc.date.issued2008
dc.identifier.isbn978-3-88579-228-4
dc.identifier.issn1617-5468
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/21257
dc.description.abstractGetrieben durch neue Innovationen, stetige Weiterentwicklung bestehender Funktionen und wachsende Kundenansprüche wird in modernen Automobilen eine stetig wachsende Anzahl immer komplexerer Elektronikkomponenten verbaut. Zur Qualitäts- und Funktionsabsicherung sind klar definierte Prozesse und prozessunterstützende Methoden notwendig. Im Volkswagen-Konzern wurde die Testautomatisierungsmethode EXAM entwickelt und ausgerollt. Die Methode und der Prozess werden in diesem Artikel kurz vorgestellt.de
dc.language.isode
dc.publisherGesellschaft für Informatik e. V.
dc.relation.ispartofINFORMATIK 2008. Beherrschbare Systeme - dank Informatik. Band 2
dc.relation.ispartofseriesLecture Notes in Informatics (LNI) - Proceedings, Volume P-134
dc.titleEXtended Automation Method (EXAM) zur automatisierten Funktionserprobung von Steuergeräten in der Automobilindustriede
dc.typeText/Conference Paper
dc.pubPlaceBonn
mci.reference.pages625-630
mci.conference.sessiontitleRegular Research Papers
mci.conference.locationMünchen
mci.conference.date8.-13. September 2008


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record