Show simple item record

dc.contributor.authorHaubach, Christian
dc.contributor.authorSchmidt, Mario
dc.contributor.editorHegering, Heinz-Gerd
dc.contributor.editorLehmann, Axel
dc.contributor.editorOhlbach, Hans Jürgen
dc.contributor.editorScheideler, Christian
dc.date.accessioned2019-04-03T12:45:31Z
dc.date.available2019-04-03T12:45:31Z
dc.date.issued2008
dc.identifier.isbn978-3-88579-228-4
dc.identifier.issn1617-5468
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/21299
dc.description.abstractDas Interesse der Öffentlichkeit an der Klimawirksamkeit von Unternehmen und Produkten erfordert das Überschreiten der Unternehmensgrenzen bei der Emissionserfassung und die Einbeziehung der Supply Chain. Mit einfachen rekursiven Methoden lässt sich bei der CO2-Berechnung die Supply Chain integrieren. Dabei werden Emissionsintensitäten der Unternehmen verwendet, die allerdings eine stärkere Anbindung an das betriebliche Rechnungswesen erfordern und damit eine interessante Anwendung für ERP-Systeme darstellen.de
dc.language.isode
dc.publisherGesellschaft für Informatik e. V.
dc.relation.ispartofINFORMATIK 2008. Beherrschbare Systeme - dank Informatik. Band 2
dc.relation.ispartofseriesLecture Notes in Informatics (LNI) - Proceedings, Volume P-134
dc.titleErweiterung der Systemgrenzen betrieblicher Umweltinformationssysteme – Integration der Supply Chain am Beispiel der „CO2-Rechner“de
dc.typeText/Conference Paper
dc.pubPlaceBonn
mci.reference.pages867-872
mci.conference.sessiontitleRegular Research Papers
mci.conference.locationMünchen
mci.conference.date8.-13. September 2008


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record