Show simple item record

dc.contributor.authorCarros, Felix
dc.date.accessioned2019-09-05T01:07:28Z
dc.date.available2019-09-05T01:07:28Z
dc.date.issued2019
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/25218
dc.description.abstractHumanoide Roboter dringen verstärkt in die Wahrnehmung von Akteuren in der Pflege. Die Darstellung der verfügbaren Systeme wird durch die Medien häufig überzeichnet und führt bei den Betroffenen neben positiven Reaktion auch teilweise zu Ängsten. Dieser Beitrag geht spezifisch auf den Aspekt der Ängste ein. Entmündigung und Datenschutz sind dabei bei allen Akteuren das vorherrschende Thema und führen zu großer Verunsicherung wie das Leben und die Arbeitswelten durch den Einsatz von Robotern verändert werden. Dieser Beitrag zeigt die Ängste der unterschiedlichen Akteure auf und plädiert für eine transparente Entwicklung von Robotern die gemeinsam mit den relevanten Akteuren in der Pflege stattfinden soll.de
dc.language.isode
dc.publisherGesellschaft für Informatik e.V.
dc.relation.ispartofMensch und Computer 2019 - Workshopband
dc.relation.ispartofseriesMensch und Computer
dc.subjectHumanoide Robotik
dc.subjectÄngste
dc.subjectSoziale Robotik
dc.subjectAltenpflege
dc.subjectDatenschutz
dc.subjectÜberwachung
dc.subjectPartizipative Entwicklung
dc.subjectBerichterstattung
dc.titleRoboter in der Pflege, ein Schreckgespenst?de
dc.typeText/Conference Poster
dc.pubPlaceBonn
mci.document.qualitydigidoc
mci.conference.sessiontitleMCI-WS14: Dein eigener (Maschinen) - Superheld. MERS – MRI Volume 2: Methodische, ethische, rechtliche und soziale Implikationen für die Mensch- Roboter-Interaktion in Alltagswelten
mci.conference.locationHamburg
mci.conference.date8.-11. September 2019
dc.identifier.doi10.18420/muc2019-ws-588


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record