Show simple item record

dc.contributor.authorPrechelt, Lutz
dc.contributor.editorDittrich, Klaus R.
dc.contributor.editorKönig, Wolfgang
dc.contributor.editorOberweis, Andreas
dc.contributor.editorRannenberg, Kai
dc.contributor.editorWahlster, Wolfgang
dc.date.accessioned2019-11-14T10:42:58Z
dc.date.available2019-11-14T10:42:58Z
dc.date.issued2003
dc.identifier.isbn3-88579-364-4
dc.identifier.issn1617-5468
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/29714
dc.description.abstractDie Umsetzung eines Portals ist eine technisch schwierige und komplexe Aufgabe. Dennoch resultieren die schlimmsten Mängel des Endprodukts meist nicht aus technischen Fehlern, sondern von falsch oder unvollständig ermittelten oder umgesetzten Anforderungen. Dieser Beitrag beschreibt technische Maßnahmen, mit deren Hilfe die Anforderungsbestimmung beim Portalbau so mit der technischen Umsetzung verzahnt werden kann, dass solche Mängel weniger wahrscheinlich werden.de
dc.language.isode
dc.publisherGesellschaft für Informatik e.V.
dc.relation.ispartofINFORMATIK 2003 – Innovative Informatikanwendungen, Band 2, Beiträge der 33. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)
dc.relation.ispartofseriesLecture Notes in Informatics (LNI) - Proceedings, Volume P-35
dc.titleBenutzeranforderungen als Zentrum und Treiber im Portalbauprozessde
dc.typeText/Conference Paper
dc.pubPlaceBonn
mci.reference.pages306-311
mci.conference.sessiontitleRegular Research Papers
mci.conference.locationFrankfurt am Main
mci.conference.date29. September - 2. Oktober 2003


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record