Show simple item record

dc.contributor.authorRegitz, Christine
dc.contributor.authorRehm, Simone
dc.date.accessioned2017-09-20T18:51:30Z
dc.date.available2017-09-20T18:51:30Z
dc.date.issued2013
dc.identifier.issn0944-0925
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/4297
dc.description.abstractVon den Studienanfängern, die 2012 ein Informatik- Studium begonnen haben, waren 19,9 % weiblich. Diese niedrige Zahl überrascht, zumal schon 1978, also zu einer Zeit als diese Disziplin kaum bekannt war, der Anteil der weiblichen Studienanfängerinnen in Informatik bei 20,5 % lag. Der Anteil sackte in den Jahren danach ab, bis er 1994 mit 12,14 % einen Tiefstand erreicht hat. Seither steigt die Zahl der Studienanfängerinnen wieder leicht an. Sie liegt aber immer noch hinter den Anfängerinnenzahlen in ande- ren traditionell männerdominierten Fächern wie beispiels- weise Physik und Bauingenieurswesen. Nur in Maschinen- bau und Elektrotechnik ist der Anteil an Studienanfänger- innen noch geringer als in Informatik. (Zahlenangaben nach www.kompetenzz.de/Daten-Fakten/Studium )de
dc.language.isode
dc.publisherGesellschaft für Informatik e.V., Fachgruppe PARS
dc.relation.ispartofFrauen machen Informatik - Magazin der Fachgruppe Frauen und Informatik, Nr. 37
dc.titleMythos Informatik - Was hält Frauen von einem Informatik-Beruf fern?de
dc.typeText/Journal Article
dc.pubPlaceBerlin
mci.reference.pages25-27


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record