Show simple item record

dc.contributor.authorMüller, Dorothee
dc.date.accessioned2017-09-20T19:24:22Z
dc.date.available2017-09-20T19:24:22Z
dc.date.issued2017
dc.identifier.isbn978-3-88579-668-8
dc.identifier.issn1617-5468
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/4307
dc.description.abstractDer Mangel an qualifizierten Informatiklehrkräften ist ein seit Jahren bestehendes, deutschlandweites Problem. Die aktuellen Studierendenzahlen und das hohe Durchschnittsalter der aktiven Informatiklehrkräfte machen eine Verschärfung des Problems innerhalb der nächsten Jahre voraussehbar. In einer empirischen qualitativen Untersuchung wurden Faktoren identifiziert, die die Berufswahl Informatiklehrkraft positiv oder negativ beeinflussen. In diesem Beitrag werden die Ausgangssituation, der wissenschaftliche Kontext, die Methoden und die Ergebnisse der Untersuchung dargelegt. Die Ergebnisse zeigen, dass dem Bild der Informatik, dem Bild des Informatikunterrichts und dem Informatikselbstkonzept eine herausragende Rolle bei der Berufswahl Informatiklehrkraft zukommen. Diese Faktoren werden entscheidend von Informatikunterricht bestimmt.de
dc.language.isode
dc.publisherGesellschaft für Informatik, Bonn
dc.relation.ispartofInformatische Bildung zum Verstehen und Gestalten der digitalen Welt
dc.relation.ispartofseriesLecture Notes in Informatics (LNI) - Proceedings, Volume P-274
dc.subjectLehrerbildung Informatik
dc.subjectInformatiklehrermangel
dc.subjectBerufswahlmotivation Informatiklehrkraft
dc.subjectBild der Informatik
dc.subjectInformatikselbstkonzept
dc.subjectInformatikunterricht
dc.subjectAusgangssituation Informatiklehrermangel
dc.titleBerufswahl Informatiklehrkraftde
mci.reference.pages127-136
mci.conference.locationOldenburg
mci.conference.date13.–15. September 2017


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record