Show simple item record

dc.contributor.authorSchmidt, Christianede_DE
dc.contributor.authorPrager, Gerritde_DE
dc.contributor.authorMory, Mariade_DE
dc.contributor.editorBrau, Henningde_DE
dc.contributor.editorLehmann, Andreasde_DE
dc.contributor.editorPetrovic, Kostanijade_DE
dc.contributor.editorSchroeder, Matthias C.de_DE
dc.date.accessioned2017-11-18T00:40:48Z
dc.date.available2017-11-18T00:40:48Z
dc.date.issued2012
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/5970
dc.description.abstractAls Gestalterinnen eines Bildungsverlages steht für uns die Frage im Vordergrund, wie Lernende heute und in Zukunft „einfach besser lernen“ können. Um diese Frage zu beantworten, haben wir uns mit dem Lernumfeld, den Lernmöglichkeiten und der gesellschaftlichen sowie technischen Entwicklung beschäftigt. Es hat sich gezeigt, dass sich der Bereich Bildung in einem großen Umwälzungsprozess befindet. Durch die zunehmende Technologisierung der Bildungsmedien ergeben sich neue Tätigkeitsfelder, in denen die Methoden und Verfahren des Usability Engineering sinnvoll und wirksam für viele Menschen eingesetzt werden können. Wir skizzieren in unserem Beitrag, welche neuen Anforderungen an digitale Bildungsprodukte es bereits gibt, und beschreiben, wie man in der Praxis darauf reagieren kann. Anhand eines Modellprojektes zeigen wir, welche Maßnahmen wir im Verlag ergreifen, um auf die Veränderungen des Bildungsbereiches vorbereitet zu sein.de_DE
dc.publisherGerman UPA e.V.de_DE
dc.relation.ispartofTagungsband UP12de_DE
dc.relation.ispartofseriesUsability Professionalsde_DE
dc.subjectLernende_DE
dc.subjectBildungsmediende_DE
dc.subjectHuman Centered Design Prozeßde_DE
dc.subjectProduktentwicklungde_DE
dc.subjectWerkzeugde_DE
dc.titleEinfach besser lernen!de_DE
dc.typeotherde_DE
dc.pubPlaceStuttgartde_DE
mci.document.qualitydigidocde_DE
mci.reference.pages52-59de_DE
mci.conference.sessiontitlePraxisberichtede_DE


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record