Show simple item record

dc.contributor.authorRummel, Bernardde_DE
dc.contributor.authorTesch, Guidode_DE
dc.contributor.editorBosenick, Timde_DE
dc.contributor.editorHassenzahl, Marcde_DE
dc.contributor.editorPeissner, Matthiasde_DE
dc.contributor.editorMüller-Prove, Matthiasde_DE
dc.date.accessioned2017-11-18T00:42:12Z
dc.date.available2017-11-18T00:42:12Z
dc.date.issued2006
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/6017
dc.description.abstractAm Beispiel der UI First-Initiative bei SAP wird aufgezeigt, wie ein UIDesignprozess selbst „benutzerzentriert“ gestaltet und an Organisationserfordernisse angepasst werden kann. Aus Merkmalen der Organisationskultur und den spezifischen Zielen und Werten der Prozessbeteiligten wurden Anforderungen abgeleitet, die an Prozessmethoden und Artefakte zu stellen sind. Einige dieser Methoden und Artefakte werden vorgestellt und in Beziehung zu den Anforderungen gesetzt.de_DE
dc.publisherFraunhofer Verlagde_DE
dc.relation.ispartofTagungsband UP06de_DE
dc.relation.ispartofseriesUsability Professionalsde_DE
dc.subjectEntwicklungsprozeßde_DE
dc.subjectDesignprozessde_DE
dc.subjectUser Interface Designde_DE
dc.subjectUsabilityde_DE
dc.subjectUser Experiencede_DE
dc.titleDesigning the Design Experience: UI First bei SAPde_DE
dc.typeotherde_DE
dc.pubPlaceStuttgartde_DE
mci.document.qualitydigidocde_DE
mci.reference.pages190-195de_DE
mci.conference.sessiontitleProzessede_DE


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record