Show simple item record

dc.contributor.authorTraks, Elmar
dc.contributor.editorMaaß, Susannede_DE
dc.contributor.editorOberquelle, Horstde_DE
dc.date.accessioned2017-11-22T13:30:24Z
dc.date.available2017-11-22T13:30:24Z
dc.date.issued1989
dc.identifier.isbn3-519-02673-2en_US
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/6325
dc.description.abstractDer Einsatz integrierter Informationssysteme wird nicht durch die technische Machbarkeit, sondern durch ihre praktische Beherrschbarkeit begrenzt. Damit aber gilt die Aussage, daß jedes Informationssystem nur so gut ist, wie der Anwender es nutzt. Dies führt zur Frage, wie dem Anwender die Nutzung möglichst weitgehend erleichtert und damit zugleich der Nutzen für das Unternehmen verbessert werden kann. Einen praktischen Lösungsweg zeigt hier das HHLA/HdA-Projekt in einer wechselseitigen Optimierung von Software-Entwicklung, Anwender-Qualifizierung und Arbeitsorganisation. Zwei wesentliche Beispiele zur Software-technischen Unterstützung des Anwenders erläutert dieser Berichtde_DE
dc.language.isodede_DE
dc.publisherB.G.Teubnerde_DE
dc.relation.ispartofSoftware-Ergonomie '89: Aufgabenorientierte Systemgestaltung und Funktionalitätde_DE
dc.titleAnwender-orientierte Software-Instrumente zur Unterstützung der Aufgabenintegration Beispiele aus dem HdA-Projekt der Hamburger Hafen- und Lagerhaus-AG (HHLA)de_DE
dc.typetalkde_DE
dc.pubPlaceStuttgartde_DE
mci.document.qualityscanocrde_DE
mci.reference.pages475-484de_DE
mci.conference.sessiontitle10.Verschiedene Aufgabenbreichede_DE


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record