Show simple item record

dc.contributor.authorJanssen, Christian
dc.contributor.editorAckermann, Davidde_DE
dc.contributor.editorUlich, Eberhardde_DE
dc.date.accessioned2017-11-22T13:36:11Z
dc.date.available2017-11-22T13:36:11Z
dc.date.issued1991
dc.identifier.isbn3-519-02674-0en_US
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/6578
dc.description.abstractIn diesem Beitrag wird eine Architektur für direkt manipulative, verteilte Bürosysteme vorgeschlagen. Die klassische Trennung von Ebenen der Präsentation, Dialogsteuerung und Anwendung wird im Prinzip beibehalten. Es wird aber auf Flexibilität und die Möglichkeit der semantischen Rückkopplung in der Präsentationskomponente geachtet. Außerdem wird die Möglichkeit paralleler Dialoge verschiedener Benutzer mit einer Anwendung vorgesehen. Als Werkzeugunterstützung dient ein objektorientierter Oberflächenbaukasten auf der Ebene der Präsentation. Auf der Ebene der Dialogsteuerung ist ein Anwendungsrahmen oder ein flexibles User Interface Management System (UIMS) erforderlich. Als Demonstrationsbeispiel wird die Implementation von Oberflächenobjekten für ein ikonisches Dateisystem beschrieben, die als wiederverwendbare Bausteine auf der Basis des Fenstersystems NeWS entwickelt wurden.de_DE
dc.language.isodede_DE
dc.publisherB.G.Teubnerde_DE
dc.relation.ispartofSoftware-Ergonomie '91: Benutzerorientierte Software-Entwicklungde_DE
dc.titleEine objektorientierte Architektur für direkt manipulative, verteilte Bürosystemede_DE
dc.typetalkde_DE
dc.pubPlaceStuttgartde_DE
mci.document.qualityscanocrde_DE
mci.reference.pages216-225de_DE
mci.conference.sessiontitleTechniken der Software-Entwicklungde_DE


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record