Show simple item record

dc.contributor.authorZapf, Dieter
dc.contributor.authorLang, Thomas
dc.contributor.authorWittmann, Angela
dc.contributor.editorAckermann, Davidde_DE
dc.contributor.editorUlich, Eberhardde_DE
dc.date.accessioned2017-11-22T13:36:12Z
dc.date.available2017-11-22T13:36:12Z
dc.date.issued1991
dc.identifier.isbn3-519-02674-0en_US
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/6584
dc.description.abstractDer Prozeß der Fehlerbewältigung läßt sich untergliedern in Auftreten eines Fehlers, Fehlerentdeckung, Fehlererklärung und Fehlerbehebung. In der vorliegenden Untersuchung wurden Benutzer des Textverarbeitungsprogrammes WORD an ihrem Arbeitsplatz beobachtet. Zusätzlich wurde der Fehlerbewältigungsprozeß in einem Experiment mit standardisierten Aufgaben untersucht, in dem das gleiche Textverarbeitungsprogramm verwendet wurde. Es zeigte sich, daß etwa 3/4 aller Fehler nur von den handelnden Personen selber entdeckt werden konnten. Wissensfehler benötigten die längste Fehlerbewältigungszeit und verlangten am häufigsten, daß der Benutzer das System explorierte.de_DE
dc.language.isodede_DE
dc.publisherB.G.Teubnerde_DE
dc.relation.ispartofSoftware-Ergonomie '91: Benutzerorientierte Software-Entwicklungde_DE
dc.titleUntersuchungen zum Prozeß der Fehlerbewältigung bei einem Textverarbeitungsprogramm1de_DE
dc.typetalkde_DE
dc.pubPlaceStuttgartde_DE
mci.document.qualityscanocrde_DE
mci.reference.pages332-341de_DE
mci.conference.sessiontitleHinweise für die Systemgestaltungde_DE


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record