Show simple item record

dc.contributor.authorStickel, Christiande_DE
dc.contributor.editorHeinecke, Andreas M.de_DE
dc.contributor.editorPaul, Hansjürgende_DE
dc.date.accessioned2017-11-22T14:39:10Z
dc.date.available2017-11-22T14:39:10Z
dc.date.issued2006
dc.identifier.isbn3-486-58129-5
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/6835
dc.description.abstractZiel unserer Studie ist es, den Zusammenhang zwischen der Erlernbarkeit (Learnablity) einer Software und Gehirnwellen im Rahmen von Anwendertests zu untersuchen. Dabei dienen uns Niveau, Anstieg und Abfall bestimmter Frequenzbänder als Indikatoren für Lernerfolg, bzw. Erlernbarkeit der Software. Um dieses Ziel zu erreichen wurde eine Testumgebung, bestehend aus einem Elektroenzephalogramm (EEG), einem Analyseprogramm und einer Testsoftware implementiert. Mit dieser Basis haben wir in einem 32 Personen Experiment empirische Belege für die eingangs formulierte Hypothese gesammelt. Erste Analysen der aufgezeichneten Daten scheinen unsere Annahme zu stützen, womit eine Basis für integrierte und kostengünstige Verfahren zum testen von Learnability, im Sinne von NIELSEN’s „Guerilla HCI“ gegeben sein könnte.de_DE
dc.language.isode
dc.publisherOldenbourg Verlagde_DE
dc.relation.ispartofMensch und Computer 2006: Mensch und Computer im Strukturwandelde_DE
dc.titleGuerilla HCI - EEG als Werkzeug im Usability Labor?de_DE
dc.typeposterde_DE
dc.pubPlaceMünchende_DE
mci.document.qualitydigidocen_US
mci.reference.pages465-468


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record