Show simple item record

dc.contributor.authorSchrader, Andreasde_DE
dc.contributor.authorAhad, Abdulde_DE
dc.contributor.authorCarlson, Darrende_DE
dc.contributor.authorEgan, Briande_DE
dc.contributor.authorKaminski, Jörgde_DE
dc.contributor.authorMoser, Julianede_DE
dc.contributor.editorStary, Christiande_DE
dc.date.accessioned2017-11-22T14:41:49Z
dc.date.available2017-11-22T14:41:49Z
dc.date.issued2005
dc.identifier.isbn3-486-57805-7
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/6968
dc.description.abstractDer Artikel beschreibt die Entwicklung eines interaktiven Informationssystems im Schloss Eutin. Die künstlerische Konzeption der Präsentationen erlaubt dem Benutzer ungewöhnliche Perspektiven auf Architektur, Geschichte und Bewohner des Schlosses. Das System ersetzt dabei nicht die eigentliche Schlossführung, sondern regt zur Entwicklung eigener Perspektiven und zur intuitiven Wahrnehmung von Zusammenhängen an. Im Gegensatz zu herkömmlichen Informationssystemen wird dabei auf den Einsatz von Tastatur und Maus komplett verzichtet. Dadurch sollen Hemmschwellen abgebaut und ein spielerischer Umgang mit dem System erreicht werden. Das System arbeitet mit zwei unabhängigen Projektionsflächen. Durch das Platzieren eines frei beweglichen Objekts auf spezifische Punkte einer Interaktionsfläche werden multimediale Präsentationen zu verschiedenen Aspekten der Ausstellung gesteuert. Das System ist flexibel erweiterbar und nutzt RFID-Technologie zur Positionserkennung des Objektsde_DE
dc.language.isode
dc.publisherOldenbourg Verlagde_DE
dc.relation.ispartofMensch und Computer 2005: Kunst und Wissenschaft - Grenzüberschreitung der interaktiven Artde_DE
dc.titleDas begreifbare Museum - Ein interaktives Informationssystemde_DE
dc.typesysdemode_DE
dc.pubPlaceMünchende_DE
mci.document.qualitydigidocen_US
mci.reference.pages261-265


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record