Show simple item record

dc.contributor.authorFinck, Matthiasde_DE
dc.contributor.authorJanneck, Michaelde_DE
dc.contributor.editorKeil-Slawik, Reinhardde_DE
dc.contributor.editorSelke, Haraldde_DE
dc.contributor.editorSzwillus, Gerdde_DE
dc.date.accessioned2017-11-22T14:50:31Z
dc.date.available2017-11-22T14:50:31Z
dc.date.issued2004
dc.identifier.isbn3-486-57624-0
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/7425
dc.description.abstractDer Begriff „Transparenz“ wird im Zusammenhang mit der benutzergerechten Gestaltung von interaktiven Systemen vielfach, aber mit unterschiedlichen Bedeutungsausprägungen verwendet. Alle Bedeutungen haben für die Systemgestaltung Relevanz, führen aber teilweise zu Zielkonflikten, die nur durch eine ganzheitliche Betrachtung aufgelöst werden können. Um diese ganzheitliche Betrachtung zu unterstützen, schlagen wir einen umfassenden Transparenzbegriff bei der Benutzung von Groupware vor, der alle anderen Bedeutungen subsumiert und in einen inneren Zusammenhang bringt. Wir illustrieren die Nützlichkeit unseres umfassenden Transparenzbegriffes anhand von Maßnahmen zur Förderung von Transparenz bei der Benutzung des Community-Systems CommSy.de_DE
dc.language.isode
dc.publisherOldenbourg Verlagde_DE
dc.relation.ispartofMensch & Computer 2004: Allgegenwärtige Interaktionde_DE
dc.titleTransparenz bei der Benutzung von Groupware – Begriff und Umsetzungde_DE
dc.typetalkde_DE
dc.pubPlaceMünchende_DE
mci.document.qualitydigidocen_US
mci.reference.pages251–260
mci.conference.sessiontitleVirtuelle Gemeinschaftende_DE


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record