Konferenzbeitrag

Kontext als Beziehung: Ein Kontextmodell für Mobiles Wissensmanagement

Lade...
Vorschaubild
Volltext URI
Dokumententyp
Text/Conference Paper
Datum
2003
Autor:innen
Zeitschriftentitel
ISSN der Zeitschrift
Bandtitel
Quelle
INFORMATIK 2003 – Innovative Informatikanwendungen, Band 2, Beiträge der 33. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)
Regular Research Papers
Verlag
Gesellschaft für Informatik e.V.
Zusammenfassung
Kontext und Kontextbewusstsein sind zwei der meist beanspruchten Begriffe in der Informations- und Kommunikationstechnologie. Insbesondere im Zeitalter mobiler Informationssysteme tritt die Aufgabe der Kontexterfassung immer mehr in den Vordergrund. Ein wichtiger Teil dieser Aufgabe ist das Management von Kontextinformationen und dessen Nutzung zur Entscheidungsautomatisierung bzw. -unterstützung. Um mit kontextuellen Informationen arbeiten zu können wird ein Modell benötigt, wie diese Informationen abgelegt werden können. Dieses Papier stellt ein solches Modell vor. Kontext wird hierbei als n-äre Beziehung zwischen Informationsobjekten verstanden und kann somit in die Strukturbeschreibung für anwendungsspezifisches Wissen eingebettet werden.
Beschreibung
Schulz, Stefan (2003): Kontext als Beziehung: Ein Kontextmodell für Mobiles Wissensmanagement. INFORMATIK 2003 – Innovative Informatikanwendungen, Band 2, Beiträge der 33. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI). Bonn: Gesellschaft für Informatik e.V.. PISSN: 1617-5468. ISBN: 3-88579-364-4. pp. 392-397. Regular Research Papers. Frankfurt am Main. 29. September - 2. Oktober 2003
Schlagwörter
Zitierform
DOI
Tags