Logo des Repositoriums
 
Zeitschriftenartikel

Digitalisierung des Innovationsmanagements

Vorschaubild nicht verfügbar

Volltext URI

Dokumententyp

Text/Journal Article

Zusatzinformation

Datum

2016

Autor:innen

Lindermeir, Andreas

Zeitschriftentitel

ISSN der Zeitschrift

Bandtitel

Verlag

Springer

Zusammenfassung

Der unter dem Begriff der Digitalisierung zu verstehende zielgerichtete Einsatz von informationstechnischen Lösungen kann dabei helfen Innovationsprozesse effektiver, kosteneffizienter und schneller zu gestalten. Insbesondere beim Einsatz der mittlerweile weit verbreiteten Innovation Communities ergibt sich für den Innovationsprozess durch geeignete Digitalisierungsmaßnahmen ein sehr hohes Verbesserungspotential. Mit Hilfe von Innovation Communites werden Innovationen durch die Zusammenarbeit mehrerer Abteilungen, Bereiche, Organisationen oder unter Einbeziehung der potentiellen Kunden entwickelt, anstatt durch eine singuläre F&E-Abteilung. Dieser Beitrag betrachtet die sich durch die Digitalisierung ergebenden Chancen aber auch Herausforderungen, welche sich durch den Einsatz von Innovation Communities ergeben. Zunächst werden die drei wesentlichen Formen Knowledge Exchange, Open Innovation Community und Internal Innovation Community inkl. Beispiele aus der Praxis vorgestellt und hinsichtlich der Erfolgsfaktoren Fit-to-Market, New-to-Market, Time-to-Market und Cost-to-Market sowie der Herausforderungen analysiert. Anschließend werden ausgewählte Software-Produktbeispiele (SharePoint, HYVE IdeaNet App, Yammer, RapidMiner) vorgestellt und es wird aufgezeigt, wie diese die o. g. Erfolgsfaktoren verbessern können. Mit Hilfe von daraus abgeleiteten praxisnahen Handlungsempfehlungen für Unternehmen wird dargestellt, wie der Einsatz digitaler Technologien in Innovation Communities zu besseren (im Sinne von schnelleren, kosteneffizienteren, neuartigeren, markttauglicheren) Innovationen führen kann. Um konkrete Empfehlungen für die Form der Innovation Community sowie die vielversprechendsten Digitalisierungsmaßnahmen zu geben, wird dabei zwischen hochinnovativen Marktführern, durchschnittlich innovativen Marktteilnehmern und weniger innovativen Markteinsteigern unterschieden.AbstractThe under the megatrend of digitalization focused application of IT solutions can help to make the innovation processes more effective, cost-efficient and faster. In particular, when using the widespread Innovation Communities there is much room for improvement of the innovation process by digitalization initiatives. Thereby, innovations are the co-work of several departments, divisions, organizations or with the involvement of potential customers rather than the work of a singular research and development department. This article particularly examines the opportunities but also the challenges by applying digitalization initiatives in Innovation Communities. First, the three most important forms Knowledge Exchange, Open Innovation Community and Internal Innovation Community including real-world examples are introduced and analyzed regarding the success factors fit-to-market, new-to-market, time-to-market, and cost-to-market as well as the challenges. Further, selected software products (SharePoint, HYVE IdeaNet App, Yammer, RapidMiner) including their influence on the success factors are presented. Related practical recommendations for companies show how the use of digital technologies in Innovation Communities can lead to better innovations (meaning faster, more cost-effective, more revolutionary and more marketable). The recommendations for the form of the Innovation Community and the most promising digitalization initiatives thereby are differentiated between a highly innovative market leader, an average innovative market participant, and a below-average innovative market entrant.

Beschreibung

Lindermeir, Andreas (2016): Digitalisierung des Innovationsmanagements. HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik: Vol. 53, No. 4. Springer. PISSN: 2198-2775. pp. 543-554

Zitierform

DOI

Tags