Show simple item record

dc.contributor.authorKreggenfeld, Niklas
dc.contributor.authorPrinz, Christopher
dc.contributor.authorUllrich, Carsten
dc.contributor.authorKuhlenkötter, Bernd
dc.contributor.editorIgel, Christoph
dc.contributor.editorUllrich, Carsten
dc.contributor.editorWessner Martin
dc.date.accessioned2017-10-05T22:32:13Z
dc.date.available2017-10-05T22:32:13Z
dc.date.issued2017
dc.identifier.urihttp://dl.gi.de/handle/20.500.12116/4835
dc.description.abstractDer stetig wachsende Wettbewerbsdruck auf das produzierende Gewerbe in Deutschland fordert einen hohen Einsatz der Industrie, um den Produktionsstandort Deutschland zu sichern. Diesem Wettbewerbsdruck begegnen deutsche Unternehmen unter anderem mit hohen Qualitätsstandards sowie einem hohen Automatisierungsgrad, um gegen geringere Lohnkosten der Wettbewerbsländer bestehen zu können. Gleichzeitig wird die deutsche Produktionswirtschaft vom Demografischen Wandel unter Druck gesetzt. Um zum einen dem immer steigenden komplexen Produktionsumfeld und dem demografischen Wandel entgegenzuwirken, sind Assistenzsysteme wertvolle Hilfsmittel. Diese ermöglichen Unternehmen ihre Mitarbeiter viel flexibler einzusetzen und zum anderen stellen sie für die sich wandelnde Belegschaft auf dem Shopfloor eine Möglichkeit des lebenslangen Lernens dar. Im folgenden Beitrag wird auf die Erstellung von Inhalten als Form von strukturiert aufbereitetem Prozesswissen für derartige Assistenzsysteme eingegangen.de
dc.language.isode
dc.publisherGesellschaft für Informatik, Bonn
dc.relation.ispartofBildungsräume 2017
dc.relation.ispartofseriesLecture Notes in Informatics (LNI) - Proceedings, Volume P-273
dc.subjectAssistenzsysteme
dc.subjectIndustrie 4.0
dc.subjectProzessvisualisierung
dc.titleVorgehensmodell zur Identifikation, Aufnahme und Aufbereitung von Prozesswissen in der Industrie 4.0de
mci.reference.pages137-142
mci.conference.locationChemnitz
mci.conference.date05.-08.09.2017


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record